Zum Inhalt springen
Logo Blog Service Design

Service Design Blog

Prof. Dr. Thorsten Merkle

Prof. Dr. Thorsten Merkle wird Ihre Vorlesungen bzw. eine Leistungsklasse im Modul "Service Management" halten. Drei Fragen und Ihre Antworten dazu.

Was ist Ihr praktischer und akademischer Hintergrund?

Nach dem Erststudium der Tourismusbetriebswirtschaft habe ich als stellvertretender Bereichsleiter in einer industrial Catering-Unternehmung gearbeitet; wir haben Kantinen betrieben und Events organisiert. Danach ging ich zum OK FIFA WM 2006 wo ich für den Bereich Catering der FIFA WM 2006 verantwortlich war. Im Anschluss habe ich als Head of Quality das globale Qualitätsmanagement eines grossen Facilty Management Dienstleisters geleitet. In 26 Ländern erbrachten damals über 50’000 Kollegen in diesem Unternehmen tagtäglich professionelle Dienstleistungen in den Bereichen Catering, Sicherheit, Reinigung und Gebäudetechnik. Danach ging ich nach Südafrika und verantwortete als Senior Manager für die FIFA WM 2010 lokal den Bereich Catering & Guest Management in den Hospitality Bereichen. Zu dieser Zeit absolvierte ich auch mein MBA als Fernstudium an einer Deutschen Hochschule. Zurück aus Südafrika ging ich in die Schweiz und gründete mit Kollegen eine Agentur für Event Hospitality Services mit Einsätzen in Ländern wie Brasilien, Aserbaidschan und China. 2011 nahm ich in Grossbritannien ein berufsbegleitendes Doktoratsstudium auf, nahm eine Stelle als Dozent im Bereich Tourismus und Hospitality im Wallis an und absolvierte parallel ein hochschulpädagogisches Studium, auch in Grossbritannien. Seit Anfang 2017 leite ich an der FHGR die Ausbildung im Bereich Tourismus, neben meiner Leitungsfunktion lehre ich in verschiedenen Modulen, bringe mich in angewandte Forschung und Dienstleistung ein und publiziere.
 

Wie soll ich mir Ihre Vorlesungen vorstellen?

Sie werden es mit drei Dozierenden zu tun haben, jeder ein ausgewiesener Experte in seinem Fachgebiet. Das Modul haben wir uns dementsprechend aufgeteilt. Wir werden aktuelle theoretische Konzepte behandeln und diese, z.B. mit Hilfe von case studies, zur Anwendung bringen. Wichtig ist uns Dreien der Praxisbezug des Gelernten. Neben klassischen Vorlesungen erwarten Sie also auch Diskussionen, case work, sowie Gruppenarbeiten. Wir wollen auch versuchen, das Gelernte auch in Ihrem Arbeitsleben zu kontextualisieren – was natürlich nur mit Ihrer Mitarbeit möglich ist.
 

Wie kann ich das bei Ihnen erworbene Wissen später im beruflichen Umfeld nutzen?
Service Management ist sicherlich eines der zentralen Themen sowohl für Touristiker also auch für Service Designer. Service Management setzt auch als Grundlage den konzeptionellen Kontext für die Anwendung der Service Design Methodik wenn es darum geht, neue Dienstleistungen zu entwickeln oder bestehende zu verbessern. Ohne das konzeptionelle Verständnis von Dienstleistungen, dem Wissen wie sie sich von Produkten unterscheiden und der Fähigkeit, daraus Handlungen für Produktion, Vertrieb und Vermarktung abzuleiten ist Service Management nicht denkbar. Seien Sie also gespannt…….

Share

Anzahl Kommentare0
Kommentare