Zum Inhalt springen
Logo Blog Service Design

Service Design Blog

Herr Schmidt lächelt den neuen Studierenden entgegen.

Dr. Alexander Schmidt

Dr. Alexander Schmidt wird Ihre Vorlesungen im Modul Einführung Betriebswirtschaftslehre halten. Drei Fragen und ihre Antworten dazu.

Was ist Ihr praktischer und akademischer Hintergrund?

In St. Moritz und im Tourismus aufgewachsen absolvierte ich meine Matura im Engadin. Danach zog es mich nach St. Gallen, wo ich mein Studium für Betriebswirtschaft an der Hochschule/Universität St. Gallen (HSG) abschloss. Während meiner Studienzeit durfte ich für je ein halbes Jahr weitere Studien an der Università Luigi Bocconi in Mailand und in einem MBA-Austausch mit der University of British Columbia in Vancouver erleben. Nach meinen HSG-Abschluss in Betriebswirtschaft verbrachte ich drei Jahre an der University of Tokyo, um meine Doktorarbeit über die japanische Wirtschaft zu schreiben.

Berufliche bin ich seit 20 Jahren in der strategischen Unternehmensberatung tätig. Drei Jahre davon bei der Boston Consulting Group und seit mehr als 17 Jahren mit meinem eigenen Unternehmen Schmidt Consulting St. Moritz-Zürich. Der Schwerpunkt meiner Beratung liegt in der erfolgreichen Entwicklung von Strategien für Klein- und Mittelunternehmen. Seit mehr als 14 Jahren bin ich zudem als Dozent bei diversen Lehrinstitutionen für betriebswirtschaftliche Fächer tätig. Im Rahmen dieser Dozententätigkeit habe ich laufend die Gelegenheit, meine praktische Erfahrung in der Betriebswirtschaft angehenden Führungskräfte und Studierenden in einem praxisorientierten Unterricht weiterzugeben.

 

Wie soll ich mir Ihre Vorlesung vorstellen?

Die Vorlesung in Betriebswirtschaft wird ein Wechselspiel von theoretischen Grundlagen und praktischer Anwendung sein. Am Anfang steht die Theorie im Vordergrund, um den Studierenden ein Grundgerüst von Begriffen zu geben. Diese Wissensvermittlung findet schrittweise in dialogorientierten Vorlesungen statt, wo Grundlagen vom Dozenten vermittelt werden, diese aber auch mit den Studierenden diskutiert werden. Die Anwendung und Reflektion der Theorie wird mit Übungsbeispielen, aktuellen Fallstudien und Fachartikel sowie Erfahrungsaustausch erfolgen. Dabei steht nicht nur die Erfahrungsweitergabe des Dozierenden im Vordergrund. Ebenso wichtig ist das Einfliessen der beruflichen Erfahrung von Studierenden, um ein ideale Reflektion der Praxiserfahrung mit der Theorie zu gewährleisten und einen hohen Lernerfolg und ein motivierendes Lernumfeld zu erzielen. Ergänzend werden die Studierenden im Rahmen von kleinen Aufträgen im Selbststudium und Lektürevorbereitungen schrittweise mit dem Wissen der Betriebswirtschaftslehre vertraut gemacht.

 

Wie kann ich das bei Ihnen erworbene Wissen später im beruflichen Umfeld nutzen?

Unabhängig von der Studienrichtung ist ein Grundwissen an Betriebswirtschaft eine unabdingbare Voraussetzung, um im heutigen beruflichen Umfeld erfolgreich zu sein. Dabei geht es darum, die Zusammenhänge in der Betriebswirtschaft in einem ganzheitlichen Ansatz zu begreifen. Nur wer weiss, wie Dienstleistungsunternehmen funktionieren und zu führen sind, wie Wettbewerbsvorteile in Interaktion mit der unternehmerischen Umwelt entwickelt und wie unternehmerische Gewinne optimiert werden können, wird beruflichen Erfolg haben können. Mit dem erworbenen betriebswirtschaftlichen Wissen sind die Studierenden gerüstet, sich sowohl in Führungspositionen erfolgreich zu behaupten wie auch selbst ein Unternehmen zu gründen und erfolgreich zu führen.

 

Danke, Herr Dr. Schmidt, für Ihre Ausführungen.

Share

Anzahl Kommentare0
Kommentare