Zum Inhalt springen
Logo FHGR Blog

FHGR Blog

World Mental Health Day

Mental health is as important as physical health

In einem ausserordentlichen Jahr wie 2020 sind wir erst recht mit dem Thema psychische Gesundheit konfrontiert. Die WHO definiert psychische Gesundheit als «Zustand des Wohlbefindens, in dem eine Person ihre Fähigkeiten ausschöpfen, die normalen Lebensbelastungen bewältigen, produktiv arbeiten und etwas zu ihrer Gemeinschaft beitragen kann». Doch wo befinden wir uns gerade auf diesem Spektrum des Wohlbefindens? Wie geht es uns, unseren Familien, Bekannten, Arbeitskollegen und Kolleginnen wirklich?

Am 10.Oktober ist der internationale «World Mental Health Day». Das Ziel dieser weltweiten Kampagne der WHO ist die Sensibilisierung und die Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen und Beeinträchtigungen. Der Fokus des diesjährigen Aktionstages ist die Auswirkung der COVID-19 Pandemie auf unsere psychische Gesundheit. Wir alle sind derzeit stark herausgefordert: Arbeiten und Lernen von zu Hause, Arbeitslosigkeit in unserem Umfeld, mangelnde soziale Kontakt, Ängste um Menschen in unserem nahen Umfeld oder sogar Trauer. Personen, die bereits vor der Pandemie an einer psychischen Krankheit leiden, sind von solchen Herausforderungen besonders schwer betroffen.

Laut Stiftung Promentesana leidet jeder zweite Mensch in der Schweiz im Laufe seines Lebens einmal an einer psychischen Erkrankung. Aus Angst vor negativen Reaktionen und Vorurteilen wird das Thema von den Betroffenen jedoch häufig verborgen.  Doch darüber reden ist wichtig, bevor die Probleme so gross werden, so dass sie das Leben der Betroffenen beeinträchtigen. Denn Gespräche entlasten und geben Kraft sowie Hoffnung auf Genesung.

Genau diesen Ansatz hat der Kurs «ENSA Erste-Hilfe-Kurs für psychische Gesundheit». Laien lernen Erste-Hilfe zu leisten, wenn Personen in ihrem privaten und beruflichen Umfeld psychische Probleme oder Krisen durchleben. Diese Ersthelfenden gehen auf Menschen zu, bieten Unterstützung an und ermutigen zum Aufsuchen von professioneller Hilfe. In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Graubünden und im Rahmen der Aktionstage psychische Gesundheit, bietet FH Graubünden den «ENSA» Kurs an. Aktuell bilden sich 12 FH Graubünden Mitarbeitende als «Ersthelfende» aus.

Ein weiteres Angebot der Kommission Gesundheitsmanagement der FH Graubünden zur Stärkung von «Mental Health» sind die online Achtsamkeitspausen auf Grundlage von Mindfulness-Based Stress Reduction. Innehalten und Entschleunigung fördern das Bewusstheit und die Gelassenheit, die wir in unserem Alltag gut brauchen können.

Du kannst deine seelische Gesundheit stärken und deine Abwehrkräfte gegen Belastungen mobilisieren. Die Webseite Wie-gehts-dir.ch vermittelt konkrete Tipps sowie Impulse für die Psyche.

Nicht vergessen: «Mental health is as important as physical health».

Share

Anzahl Kommentare2
Kommentare

NN 19.10.2020

„Darüber reden“ hat mir persönlich als Betroffene im FH GR Umfeld leider nicht geholfen. Ich bin gespannt, ob sich das mit den Ersthelfern ändert. Wo kann man die Kontaktdaten dieser Ersthelfer entnehmen?

sonderlorena 19.10.2020

Liebe Nastassja
Den Kontakt findest du auf der ENSA Webseite (im Blogbeitrag verlinkt). Ich hoffe dies hilft dir weiter.
Liebe Grüsse
Lorena