Zum Inhalt springen
Logo FHGR Blog

FHGR Blog

So war die erste Durchführung des Snow Sports Summits

Der Snow Sports Summit in St. Moritz wurde mit Sport Management-Studierenden umgesetzt.

Der Snow Sports Summit bietet den Branchenexpertinnen und -experten eine geeignete Plattform für den fachlichen und sozialen Austausch und greift aktuelle Schneesportthemen auf. Dabei erhält auch die junge Generation eine Stimme (Young Opinion Leaders). Aus den entstandenen Diskussionen sollen Erkenntnisse gewonnen und Massnahmen für die zukünftige Gestaltung und Weiterentwicklung des Schneesports abgeleitet werden. Bei der ersten Austragung des Summits am 4. Dezember 2020 in St. Moritz stand der Wertewandel im Schneesport im Fokus.

Studierende der Studienrichtung Sport Management an der FH Graubünden haben bereits im Herbst 2019 im Rahmen des Praxisprojektes unter der Leitung von Roland Anderegg eine Vorarbeit geleistet.

Mehrere Gruppen konnten Ideen und Konzepte für ein Forum von Swiss-Ski und St. Moritz Tourismus einreichen und diese anschliessend den Vertretern von Swiss-Ski präsentieren.

Die Rückmeldungen waren sehr positiv und die Klasse war motiviert, die Konzepte umsetzen. Leider hatte das Coronavirus andere Pläne und die Ideen blieben vorerst Ideen – hoffentlich kommen sie in der nächsten Austragung zum Einsatz. Trotzdem wollten Swiss-Ski, St. Moritz Tourismus und die FH Graubünden das Forum noch in diesem Jahr lancieren. Das Kick-off-Meeting an der FH Graubünden in Chur fand im September statt und sechs Studenten meldeten sich, dieses Vorhaben in die Tat umsetzen. Die Studenten übernahmen dabei den Lead bei den wöchentlichen Meetings mit den Partnern, bespielten die Snow Sports Summit Homepage mit Inhalt, arbeiteten einen Kommunikationsplan aus und moderierten den Event. Alle Partner zeigten dabei, dass, trotz Einschränkungen aufgrund der Pandemie und einer kurzen Vorlaufzeit, ein toller Event organisiert werden kann.

Andreas Ehrbar, Direktor St. Moritz Tourismus, begrüsste die Zuschauer an der Premiere des Snow Sports Summits. Durch das Summit führten die beiden Sport Management-Studentinnen Janina Barandun und Madlaina Hui, beide schneesport-affine Young Opinion Leaders. Walter Mengisen, ebenfalls an der FH Graubünden als Dozent tätig, hat mit seinem Vortrag die Leitplanken gesetzt. Er erläuterte die Megatrends der Zukunft und nahm dabei Bezug auf den Schneesport.

Neben Megatrends wie Gleichberechtigung, Digitalisierung und Individualisierung hat die Nachhaltigkeit, resp. Ökologisierung den grössten Einfluss auf den Schneesport.

Die weiteren Referenten, Michael Morgenthaler (BKW), Matthias Rietschin (Swiss-Ski), Mario Seebacher (AEP) und Rolf Schwery (SchweryCade) gaben ebenfalls Inputs zur Nachhaltigkeit aus Sicht von Sponsoring, Verband, Infrastruktur und Eventmanagement. Für die anschliessende Podiumsdiskussion stiess noch Diego Züger, Direktor Marketing und stellvertretender Geschäftsführer Swiss-Ski, zu den Referenten dazu. Im Zentrum der Diskussion stand die Nachhaltigkeit.

Es waren sich alle Diskussionsteilnehmer einig, dass die Nachhaltigkeit ein klares Commitment voraussetzt und Investitionen in diesem Bereich notwendig sind.

Der Nachhaltigkeitsfond – ein Projekt, welches Swiss-Ski gemeinsam mit BKW angehen will – ist ein nennenswertes Beispiel dafür. Ein interessanter Kommentar zu diesem Thema kam von Rolf Schwery. Für ihn ist auch der sozialen Nachhaltigkeit Beachtung zu schenken und er betont, dass der Mehrwert, der durch die Events generiert wird, für die Gesellschaft nicht zu unterschätzen ist. Der diesjährige Summit zeigte zudem klar auf, dass die komplexen Themen im Schneesport gemeinsam angegangen werden müssen, denn nur so können die zukünftigen Herausforderungen bewältigt werden.

Eindrücke vom Snow Sports Summit, © Jana Leu

Eindrücke vom Snow Sports Summit, © Jana Leu

Eindrücke vom Snow Sports Summit, © Jana Leu

Eindrücke vom Snow Sports Summit, © Jana Leu

Eindrücke vom Snow Sports Summit, © Jana Leu

Mit der Premiere ist der erste Meilenstein für die Zukunft des Snow Sports Summit gesetzt und alle Partner sind sich einig, dass noch viel Potential im Summit steckt. Damit sich der Event auch in der Zukunft mit aktuellen Themen befassen kann, wird die FH Graubünden mit den Sport Management-Studierenden weiterhin stark in der Planung und Umsetzung involviert sein.

Share

Anzahl Kommentare0
Kommentare